was tun wenn hund stirbt

Antworten Sie:

Am besten ist es, wenn Sie Ihrem Hund den Übergang so leicht wie möglich machen. Sie können damit beginnen, sich zu fragen: „Wie möchte ich, dass das für mich gemacht wird?“ Wenn Sie nicht möchten, dass eine Autopsie an Ihrem Körper durchgeführt wird, verlangen Sie bitte auch keine Autopsie an Ihrem Hund. Suchen Sie einen Tierfriedhof und erkundigen Sie sich nach den Bestattungsmodalitäten und -kosten. Höchstwahrscheinlich wird man Ihnen gestatten, die Überreste Ihres Tieres in einem Grab oder einer Urne zu bestatten, die sie zur Verfügung stellen (der Friedhof, den wir benutzt haben, hat den langjährigen Hund unserer Familie in seinem alten Bett bestattet). Entledigen Sie sich mindestens 30 Tage lang aller Dinge, die Sie an das Ereignis erinnern, bevor Sie entscheiden, ob Sie Dinge, die mit Erinnerungen verbunden sind, behalten oder entsorgen wollen